Öffnungszeiten

Montag bis Freitag:
7.00 Uhr bis 16.30 Uhr
(je nach Buchungszeit)

Mögliche Buchungszeiten
25 Stunden
7.00 Uhr bis 12.00 Uhr

35 Stunden
7.00 Uhr bis 12.00 Uhr
und 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr

35 Stunden
7.00 Uhr bis 14.00 Uhr mit warmem Mittagessen

45 Stunden
7.00 Uhr bis 16.30 Uhr mit warmem Mittagessen

Aktuelle Ferienzeiten
und freie Tage

Sommer
20. Juli 2020 - 7. August 2020

Während der Sommerferien werden Betreuungen in den anderen Einrichtungen des Katholischen Zentrums für Familien in Titz angeboten.

Adresse und Kontakt

Katholisches Zentrum für Familien
Kindergarten St. Cosmas und Damian

Alexandra Bardon
Agricolastr. 2a
52445 Titz-Rödingen
Tel.: 02463-1226
eMail:
kita.roedingen@bistum-aachen.de
Selbstständigkeit und Partizipation

"Mitbestimmung heißt, Entscheidungen, die das eigene Leben und das Leben der Gemeinschaft betreffen, zu teilen und gemeinsame Lösungen für Probleme zu finden."

Getreu diesem Motto wird auf die Selbstbestimmung und Partizipation in der Kath. Kindertagesstätte St. Kornelius in Rödingen besonderen Wert gelegt.
Die Kinder erleben, dass sie mit ihren Sichtweisen, Ideen und Bedürfnissen gehört werden. Sie erfahren, dass ihnen Mut gemacht wird, ihre Interessen einzubringen und zu verfolgen.
Auch Kinder im Vorschulalter sind schon in der Lage, Entscheidungen zu treffen, die ihr Leben im Kindergarten betreffen. Dabei erleben sie das Zutrauen und die aufmerksame Begleitung der Erwachsenen.

Die Kinder erfahren:

• dass sie mit ihren Interessen, Bedürfnissen und Vorstellungen ernst genommen werden,
• Unterstützung dabei, Entscheidungssituationen entsprechend ihres Entwicklungsstandes zu gestalten,
• dass auch für unterschiedliche Interessen und Ideen eine gemeinsame Lösung gefunden werden kann.

In der KiTa werden alle Bildungsbereiche in der pädagogischen Arbeit und in die Planung integriert. Die folgenden drei Bildungsbereiche bilden einen besonderen Schwerpunkt in der Planung und somit auch in dem Tagesablauf der Kinder.

Die Schwerpunkte:

Bewegung:
Da sich das natürliche Bewegungsverhalten von Kindern im Laufe der Zeit verändert hat, liegt ein Schwerpunkt der pädagogischen Arbeit darin, Kinder auf spielerische Weise „in Bewegung“ zu bringen. Die Kinder erleben in der KiTa kindgerechte Räumlichkeiten und ein tolles Außengelände, welche zur Bewegung einladen. Dazu zählen unter anderem eine große Turnhalle mit wöchentlichen Turneinheiten, ein großes und attraktives Außengelände mit vielen Kletter- und Bewegungsmöglichkeiten sowie gezielte Angebote, die Bewegungsimpulse setzen. Die Erzieherinnen schaffen zusätzlich Anreize für die Bewegungs- aber auch für die Ruhephasen. Durch diese Anreize werden sowohl die Körperwahrnehmung als auch die Koordination der Kinder geschult.

Religion und Ethik:
Die Lebenswelt unserer Kinder bietet viele Chancen und Möglichkeiten, birgt aber ebenso viele Anforderungen und Unsicherheiten. Um Kinder zu unterstützen, ihren Weg im Leben zu finden, benötigen sie Orientierungspunkte. Die Religiöse Erziehung vermittelt den Kindern Geborgenheit und Aufgehobensein, aber auch Selbstbewusstsein und Entscheidungsfreiheit als christliche Grunderfahrung. Die Kinder lernen, was Wertschätzung, Werte und Tradition bedeutet. Die Feste im Jahreskreis werden in der Gemeinschaft gefeiert. Das Beten, die Andachten und Gottesdienste bieten den Kindern die Chance, die Rituale der katholischen Religion kennenzulernen.

Körper, Gesundheit und Ernährung:
Durch den veränderten Lebenswandel ist es wichtig, ein Verständnis für eine gesunde und bewusste Lebensweise zu entwickeln. In der KiTa erlernen die Kinder, was unter einer gesunden Lebensweise zu verstehen ist und erhalten darüber hinaus einen Einblick in den Zusammenhang von Lebensführung und Gesundheit. Ein weiterer wichtiger Bestandteil ist die Schulung der Eigenverantwortung für sich, aber auch für die eigene Umwelt. Die Kinder erfahren, sich selbst und die eigenen Bedürfnisse wahrzunehmen und erhalten Zugänge zu einer gesundheitsorientierten Lebensweise. Ein Obst- und Gemüseteller auf dem Frühstückstisch, ein monatliches gemeinsames Frühstück, eine Zahnprophylaxe oder eine Koch- AG sind nur einige Elemente dieses
Schwerpunktbereiches.

Weitere Schwerpunkte der pädagogischen Arbeit:
    Das Lernen und die Vorbereitung auf die Schule beginnen mit dem Eintritt in den Kindergarten. Beim Spielen und Experimentieren werden vielfältige Erfahrungs- und Lernräume geschaffen, die alle Sinne ansprechen.

    Alle Bildungsbereiche werden individuell gefördert – die Dokumentation der Einwicklung und der enge Austausch mit den Eltern zum Wohle des Kindes ist dem Kindergarten ein wichtiges Anliegen.

    Gezielte Förderung und Aktionen im Vorschulalter
    - Sprachförderung mit dem Sprachförderprogramm: „Hören, lauschen, lernen“
    - Wasserinfo - Zentrum Eifel
    - Kinderbauernhof Neuss
    - Ausgrabungsstätte des LVR
    - Kinderkreuzweg auf der Sophienhöhe

    Die gruppenübergreifenden Angebote bieten den Kindern in allen Altersstufen einen interessanten und anregenden Spiel- und Erfahrungsraum. Die Kinder werden in ihrer Selbstständigkeit gefördert und bei der Gestaltung der Spielzonen einbezogen.

    Experimente mit Professor Kleinstein, musikalische Angebote

    Angebote zur Förderung der Grob - und Feinmotorik, Waldtage zu allen Jahreszeiten

    Die Elternarbeit entlastet und unterstützt die Eltern in der Erziehung ihrer Kinder. Eine freundliche und offene Atmosphäre ermöglicht es, dass sich Kinder und Eltern wohlfühlen. Die Eltern haben die Möglichkeit, sich in den Kindergarten einzubringen.

    Regelmäßige Angebote für Eltern sind z.B.: Elternsprechtage, Elternnachmittage, Thematische Elternabende, Elternversammlungen.

Kooperationen und zusätzliche Angebote:
"English for Kids" (Frau Lövenich Klotz)
Koch AG
Zahnarzt Prophylaxe


dav
dav

St. Kornelius

Schwerpunkte